Intensico - Intensives Coaching - ist eine Maßnahme für Kund/innen der Berliner Jobcenter und Arbeitsagenturen für gesundheitlich beeinträchtigte arbeitssuchende Menschen. Intensico bietet die Möglichkeit, sich mit Begleitung und Unterstützung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu erproben.

Inhalte des Coachings können umfassen:

  • berufliche Zukunftsplanung,
  • Feststellung und Förderung von Kompetenzen und Fähigkeiten,
  • Bewerbungen,
  • Umgang mit Stress,
  • Verbesserung der Kommunikation,
  • Work-Life-Balance

 

Zudem bietet Intensico Unterstützung bei der Anbahnung beruflicher Praktika sowie deren Begleitung. Das Wahrnehmen flankierender Angebote, wie einer Psychotherapie oder dem Angebot von Beratungsstellen, wird unterstützt.

Die Maßnahme ist nicht bezirklich gebunden. Sie wird an drei Standorten durchgeführt:
IFD Nord, Prenzlauer Allee 90, 10409 Berlin
Spektrum GmbH, Oleanderstr. 18 10407 Berlin
IFD Süd, Martin-Hoffmann-Str. 18, 12435 Berlin

Für die Maßnahme ist ein Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein des Jobcenters oder der Arbeitsagentur gemäß § 16 ABS 1SGBII i. Verbindung mit § 45 ABS. 1 Satz 1 Nr. 1 SGB III notwendig. Maßnahmenr. ist: 955/222/14

Kontakt:
Lebenswelten e.V.
Intensico
Koordination:

Prenzlauer Allee 90
10409 Berlin
Tel: 030-4050474 10
Fax: 030 4050474 20
Mail: intensico@lebenswelten.de

Im IFD Nord, Bereich Rehavermittlung und im Projekt Intensives Coaching

suchen wir ab 01.04.2017  eine/n Integrationsberater/in
für das Aufgabengebiet Vermittlung und Coaching von schwer)behinderten und gesundheitlich eingeschränkten langzeitarbeitslosen Menschen. Hierzu gehören Interessen- und Fähigkeitsfeststellung, Berufsorientierungs-coaching und Zukunftsplanung, Bewerbungscoaching, Förderung der Kompetenzen und Fähigkeiten, sowie Unterstützung des Kommunikations-
verhaltens. In Praktika soll die Arbeitsmarktfähigkeit erprobt und die Berufsfelder getestet werden, dazu ist die Akquise geeigneter Praktikums-stellen sowie die Begleitung und Auswertung des Praktikums notwendig. Ziel ist im günstigsten Fall ein versicherungspflichtiger Arbeitsplatz auf dem Allgemeinen Arbeitsmarkt. Hierzu muss der Arbeitgeber auch über Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten beraten werden. Die Zusammenarbeit mit den Rehabilitationsträgern, der Arbeitsagentur und den Jobcentern, mit den Arbeitgebern und dem sozialem Umfeld gehören ebenfalls in das Aufgabengebiet.

hier geht es zur ausführlichen Ausschreibung