Unterstütze Beschäftigung – JobMotor

„Erst platzieren, dann qualifizieren“

JobMotor

Im Rahmen der beruflichen Rehabilitation werden bei JobMotor seit 2009 (schwer-)behinderte Teilnehmer:innen auf ihrem Weg in den allgemeinen Arbeitsmarkt begleitet. Ziel ist die dauerhafte Integration in ein sozial-versicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis. Die individuellen Interessen, Fähigkeiten und Wünsche der Teilnehmer:innen stehen im Fokus.

Die Qualifizierung erfolgt in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes und dauert bis zu 24 Monate. Es finden regelmäßige Projekttage in unseren Räumlichkeiten statt. Nach der Übernahme in ein festes Arbeitsverhältnis können die Teilnehmer:innen weiter von JobMotor begleitet werden. Die Anmeldung erfolgt über eine Zuweisung der Agentur für Arbeit Berlin Nord oder andere zuständige Rehabilitationsträger.

Die Unterstützte Beschäftigung läuft in drei Phasen ab

1. Orientierungsphase:

Es werden die besonderen Wünsche, Fähigkeiten, Kenntnisse und der individuelle Unterstützungsbedarf der Teilnehmer:innen ermittelt. In verschiedenen betrieblichen Kurzpraktika können sie sich in unterschiedlichen Arbeitsfeldern erproben. Dabei wird ein passender Tätigkeitsbereich für die folgende Qualifizierung gesucht.

2. Qualifizierungsphase:

In der Qualifizierungsphase werden die Teilnehmer:innen in dem passenden Tätigkeitsbereich in einem Unternehmen qualifiziert. Auf einem individuell angepassten Arbeitsplatz und nach einem Qualifizierungsplan lernen die Teilnehmer alle geforderten Tätigkeiten.

3. Stabilisierungsphase:

In dieser Phase wird das Erlernte gefestigt und der Übergang in ein sozialversichertes Arbeitsverhältnis vorbereitet und mit einem Arbeitsvertrag abgeschlossen.

Projekttage

Während aller drei Phasen treffen sich die Teilnehmer:innen an einem Tag pro Woche außerhalb des Betriebes zu einem Projekttag bei JobMotor. An diesem Tag werden die Themen und Inhalte der betrieblichen Erfahrungen gemeinsam reflektiert. Berufsübergreifende fachtheoretische Kenntnisse und Schlüsselqualifikationen werden vermittelt und trainiert. Weiterhin sind Aktivitäten zur Weiterentwicklung der Persönlichkeit zentraler Inhalt der Projekttage.

Berufliche Begleitung nach der Maßnahme

Nach der Arbeitsaufnahme können die ehemaligen Teilnehmer:innen über das Inklusionsamt nach §55 (3) SGB IX weiterhin von JobMotor beruflich begleitet werden.

Dauer und Umfang der beruflichen Begleitung richten sich nach dem individuellen Bedarf. JobMotor unterstützt sowohl bei der Beantragung und führt die berufliche Begleitung nach Wunsch auch selbst durch.

Kontakt

Lebenswelten e.V.

JobMotor
Prenzlauer Allee 90
10409 Berlin
Ansprechpartner:innen
Brigitte Ibing
Amelie Claasen

Verkehrsanbindung
S8, S9, S41, S42, S85
Bus 156
Tram 2
Barrierefreier Zugang

Stellenangebote im Bereich JobMotor

Zur Zeit keine offenen Stellenangebote

Kontaktieren Sie uns